011 – Wie dir ein Coaching als Working Mum helfen kann, in dein volles Potenzial zu kommen

Was ist Coaching und was wird da gemacht?

 

Der Begriff Coaching ist in aller Munde, und gefühlt ist jeder ein Coach, und es kommt einem schon zu den Ohren raus. Alles wird nur noch gecoacht, egal in welchem Lebensbereich …

 

Ich muss sagen, mich nervt diese Überflutung auch ziemlich, vor allem, weil nicht klar genug abgegrenzt wird, ob es sich um ein Coaching im Sinne der persönlichen Weiterentwicklung handelt oder eher um ein Training/Mentoring.

 

Coaching ist ein freier Begriff, also nicht geschützt, und jeder kann sich einfach Coach nennen. Das ist echt krass, oder? Also man braucht keine fundierte Ausbildung, um zu coachen.

 

 

Hier kommen mir direkt zwei Gedanken:

 

Zwei Definitionen von Coaching

 

Wenn ich genug Erfahrung in meinem Bereich habe, kann ich mein Wissen natürlich vermitteln, ohne eine Coaching-Ausbildung zu haben. Ich bin ja Expertin auf meinem Gebiet. Nur dann ist es eigentlich eher ein Training, Mentoring oder Consulting. Coaching hört sich halt gerade hipp und cool an. Es ist also nicht falsch, es ist nur die Frage, was man sucht.

 

Wenn ich reines Coaching suche, also eine Begleitung, die mir hilft, meine Gedanken (egal zu welchem Thema, ob im Business oder privat!) zu sortieren, Blockaden aufzulösen und neue Perspektiven und Wahlmöglichkeiten in meinem Leben zu finden, dann suche ich nach einem ausgebildeten Coach. So ein Coaching kann sowohl businessrelevant sein, egal ob angestellt oder selbstständig, oder privat. Und meistens hängen diese beiden Welten sowieso zusammen. Deshalb lohnt es sich immer, ein systemisches Coaching zu buchen.

 

Suchst du Fachkenntnisse und konkrete Methoden und Werkzeuge, dann ist es ein Training, Mentoring … Wobei auch in diesen Formaten Coaching-Elemente genutzt werden können. Gerade wenn es darum geht, zum Beispiel eine Entscheidung bzgl. einer Marketingstrategie zu treffen und innere Blockaden es verhindern, klar zu denken.

 

Wie funktioniert Coaching?

 

Ich mache gerade die Ausbildung zum systemisch-integrativen Coach. Und ich merke, wie wichtig es ist, fundierte Kenntnisse in diesem Bereich zu haben. Wir sprechen über Psychologie, lernen, das gesamte Umfeld eines Klienten zu durchleuchten, also nicht stumpf auf das Problem zu schauen, sondern das ganze System, in dem der Mensch sich befindet. Denn nichts passiert einfach so und allein, es ist immer eine Kettenreaktion – Karma quasi.

 

Das unglaublich Fantastische am Coaching ist, dass du ungeteilte Aufmerksamkeit bekommst. Es fühlt sich an wie ein intimes Gespräch mit einer guten Freundin, wo wirklich alles raus darf, was raus muss. Nur mit dem Unterschied, dass der Coach wirklich voll und ganz bei dir ist. Ein Coach redet nichts schön, wenn es nichts schönzureden gibt. Du bekommst keine hohlen Ratschläge, die gar nicht auf deine Gesamtsituation passen. Jeder Mensch, jede Familie, jedes Problem ist individuell. Jeder lebt in einem anderen Umfeld, und das, was für mich wirkt, muss nicht bei dir funktionieren.

 

Im Coaching schauen wir gemeinsam, welche Ressourcen (Fähigkeiten) und Möglichkeiten bei dir vorhanden sind. Was können wir von dem nutzen, was schon da ist, um die Situation zu verbessern? Welche konkreten Schritte kannst du gehen? Wo gibt es vielleicht Hilfe? Und welche Gedanken und Gefühle sind nützlich?

 

Klar gibt es auch mal einen Tipp oder Ratschlag, aber nur wenn du das möchtest und der Coach glaubt, dass es einen Versuch wert ist.

 

Ein Coach urteilt nie über deine Gedanken, deine Situation oder deine Entscheidung. Es ist dein Leben, und ein Coach unterstützt und empowert dich – für deine Träume und Ziele! Kritiker hast du in deinem Umfeld sicherlich genug.

 

Ich weiß noch, als ich mich selbstständig gemacht hatte. Alle sagten, mit Yoga kannst du kein Geld verdienen. Dann musst du die Rente und Versicherungen alleine zahlen … ja, alles richtig, aber nicht empowernd. Es gibt immer genug Gründe, etwas nicht zu tun, egal vor welcher Entscheidung du stehst. Die Frage ist, wie du leben willst.

 

Dies sollte dein Kompass sein bei all deinen Entscheidungen. Passt das in dein Leben und deine Vision?

 

Coaching kann dir helfen, erstmal deinen Kompass einzustellen und dann lesen zu lernen. Immer wieder darauf zurückkommen.

 

Was macht man eigentlich beim Coaching?

 

Liegt man da auf einer Couch und durchgräbt die Kindheit und heilt Traumata?

 

Ein Coaching ist einfach ein Gespräch. Ganz simpel. Man sitzt auf einem Stuhl und unterhält sich – digital oder in echt.

 

Es gibt ein paar Übungen, die man machen kann, um Klarheit über ein Thema zu gewinnen. Es kann sein, dass man mal etwas im Stehen macht oder etwas aufmalt, eine Meditation etc. – die Tools eines Coaches sind vielfältig. In der Regel ist es einfach ein Gespräch mit verdammt guten Fragen.

 

Coaching ist absolut verschwiegen, alles ist erlaubt. Du kannst schimpfen, schreien, weinen, Dinge sagen, die du dich bisher nicht getraut hast auszusprechen. Ohne Scham und Reue. Der Raum ist da und bleibt auch dort.

 

Ein Coach ist dein Sparringspartner. Dein persönlicher Cheerleader und Drill Instructor. ☺️

 

Wann braucht man ein Coaching?

 

Ich finde, jeder Mensch sollte sich Coaching leisten und gönnen! Wenn ich mal reflektiere, wie oft ich mir so einen Kopf mache und wie mich das stresst und mitnimmt, dann ist das absolut sinnvoll.

 

Sobald du ein Problem hast, vor einem Konflikt oder einer Entscheidung stehst oder unter Stress leidest, ist ein Coaching sinnvoll. Aber Coaching ist auch genial, wenn du dich persönlich weiterentwickeln möchtest. Oder du hast eine neue Position im Unternehmen, du spürst, dass du mehr vom Leben willst. Du willst dich vielleicht bewerben oder stehst vor einer wichtigen Präsentation?

 

Es muss nicht problemorientiert sein, ganz und gar nicht. Coaching ist nicht defizitorientiert. Man repariert nicht im Coaching, man schaut, wo die Ressourcen und Fähigkeiten sind und empowert diese und schafft neue Perspektiven.

 

Und das ist das Besondere daran. Coaching kann direkt integriert werden ins System Leben. Mit dem, was man hat. Klar kann man sich noch Kompetenzen aneignen, aber wir arbeiten stark mit dem, was du schon hast und kannst.

 

 

Bedenken gegenüber Coaching

 

Also, wenn du bisher geglaubt hast, Coaching wäre nur was für Chefs und Führungskräfte, dann weißt du es jetzt besser. Coaching ist für alle da und natürlich auch im privaten Bereich, weil es immer um das System geht.

 

Coaching ist nur was für Besserverdiener?

 

Ja, Coaching hat seinen Preis. Und es gibt Coaches, die nehmen unglaublich hohe Honorare. Am Ende verdient der Coach damit seinen Lebensunterhalt, warum auch nicht.

 

Wenn du dich aber mal umschaust, gibt es auch viele andere, die bezahlbare Preise nehmen. In der Regel schwankt das zwischen ca. 100 und 150 Euro für 60-90 Minuten.

 

Klingt immer noch teuer? Die Frage ist, wieviel dir die Lösung deines Problems wert ist. Wie oft kaufen wir schnell mal was bei Amazon ein, statt uns etwas richtig Sinnvolles zu gönnen?

 

Sicherlich oft, aber du weißt ja nicht, ob es auch wirklich hilft, ob es was bringt, stimmts?

 

Lohnt sich ein Coaching?

 

Meine Empfehlung hier ist, vorab den Coach kennenzulernen. Ich habe einen Podcast, wo du schon mal viel über mich erfährst, hörst, wie ich ticke und wie ich spreche. So kann man schon gut eine Vorstellung davon gewinnen, ob das passen könnte.

Genauso habe ich auch meinen Coach ausgewählt.

 

Zusätzlich biete ich kleinere Kurse oder gratis Inhalte an, wo du die Methode Coaching und mich schon testen kannst.

 

Es macht auch Sinn, über Empfehlungen zu gehen. Das ist aus meiner Erfahrung sehr treffsicher.

 

Lies dich zu dem Thema ein. Bücher über persönliche Weiterentwicklung gibt es wie Sand am Meer. John Strelecky hat tolle Bücher, genauso wie Stefanie Stahl oder Laura Malina Seiler.

 

Höre Podcasts zu diesem Thema. Ich kann dir natürlich meinen wärmstens empfehlen. Ich selbst höre diese zwei noch sehr gerne: glücksplanet und happy holy & confident.

 

Coaching ist was für psychisch Kranke

 

Du bist nicht verrückt oder krank, wenn du Coaching in Anspruch nimmst. Auch wenn es wie Psychotherapie light klingt, hat es nichts mit Krankheit zu tun, wenn man sich coachen lässt. Es ist ein Support – ein Coach führt mit dir die Gespräche, die du brauchst, um weiterzukommen.

 

Wann Coaching nicht angebracht ist

 

Suchst du eine spezielle Anleitung oder einen Schritt-für-Schritt-Plan für ein konkretes Problem, also Knowhow, dann suche dir ein Mentoring, Kurs oder „Coaching“ für dein Thema aus.

 

Leidest du unter einer diagnostizierten Krankheit wie Depression, dann ist eine Therapie sinnvoll, konsultiere bitte immer erst einen Arzt. Es gibt auch Coaches, die eine therapeutische Ausbildung haben und Coaching als Methode nutzen. Informiere dich, ob dein Coach das anbietet. Sprich es unbedingt an und wähle einen Experten auf diesem Gebiet.

 

 

 

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Artikel einen Einblick in die boomende Coachingwelt geben. Nicht alles ist Coaching, was auf dem Markt ist, und das ist ok. Schau genau hin und definiere, was du suchst. Informiere dich.

 

Auch Yoga kam damals als Boom nach Europa und alle dachten, das geht vorbei. Mittlerweile hat sich Yoga etabliert und ist in der Masse angekommen. Ich sehe diesen Trend auch beim Coaching, es ist einfach zu gut, zu effektiv, wertvoll und nötig, als dass es bald schon wieder diese Welt verlässt. Wir alle brauchen Coaching gerade.

 

Ich hoffe, du konntest die eine oder andere Erkenntnis für dich mitnehmen. Hinterlasse mir hier gerne deine Gedanken oder Bedenken, die du noch hast.

 

Wenn du jetzt schon heiß geworden bist, dann schau dir doch mal mein aktuelles Coaching-Angebot an. Im Mai vergebe ich fünf 1:1 Coachingplätze in meinem Programm „Dein Weg“. Ich begleite dich in 3 Sitzungen zu mehr Work-Life-Balance in Familie und Beruf einerseits und deinen eigenen Bedürfnissen andererseits.

 

Wir definieren erstmal die Ursachen und den Kern für deine Unzufriedenheit und schauen gemeinsam, welche Lösungswege nützlich und hilfreich sein könnten. Zusätzlich stehe ich dir bei Bedarf mit Methoden zur Selbsthilfe in deinem Alltag zur Verfügung. Seien es Tipps zu Überblick und Struktur, Meditationen oder kleine Atemübungen, Routinen, die dir helfen, deinen Alltag als Mama im Spagat zu meistern und zu verändern.

Hier kommst du direkt zum Angebot. 

 

Und wenn du mich und meine Arbeit kennenlernen magst, dann schnapp dir als Einstieg mein Gratis-PDF „Work-Life-Family-Balance“. Hier lernst du deine Energie besser kennen und wirst lästige Energieräuber los.

 

Viel Spaß dabei!

 

 

Deine Vinka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Vinka Raddeck Coachings

Wenn Du Lust hast, noch mehr zu erfahren, komme in meinen Newsletter und lass Dich regelmäßig inspirieren!

Lerne, wie Du flexible und effektive Routinen in Deinen Alltag integrieren kannst, die Fokus & Energie in Deinen vollgepackten Alltag bringen.

Mochtest Du diesen Artikel?
Dann könnten Dich diese hier auch interessieren:

Vinka Raddeck Sonnenblumen
Vinka Raddeck Sonnenblumen

Komm in meinen Newsletter "Endlich ICH" und lass dich regelmäßig inspirieren!

Lerne, wie du wohltuende Routinen in deinen Alltag integrieren kannst und Fokus & Energie in deinen Alltag bringst.

Details zum E-Mailversand findest du hier in der Datenschutzerklärung.

Vinka Raddeck Kontakt

Lernen wir uns kennen

Ich freu mich auf Dich!

Mit Abschicken des Kontaktformulars stimmst du zu, dass deine Angaben zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen gespeichert werden. Mehr Details dazu findest du in der Datenschutzerklärung.